Spezialthema

Wald und Wasser

  • Durch das Absinken und den Anstieg des Grundwasserspiegels kommt es zu Beeinträchtigungen des Waldwachstums.
  • Beim Abbau von Kohle und dem damit verbundenen Absinken des Geländes kommt es zu Vernässungen.
  • Durch Wassergewinnung sinkt in Trinkwasserschutzgebieten der Grundwasserspiegel.
  • Durch neue oder veränderte Abflusssysteme in der Landschaft können andere Vorflutverhältnisse entstehen, die den Wasserhaushalt von Waldstandorten verändern und beeinträchtigen.
  • Beim Abbau von Steinen, Kies und Sand kommt es häufig in angrenzenden Wäldern zum Absinken des Grundwasserspiegels.

 

Derartige Beeinträchtigungen führen oft zu Windwurf und Absterbeprozessen (bei Vernässungen) oder zu Trocknis und Ertragseinbußen (bei Abtrocknungen). Weitere indirekte Auswirkungen ergeben sich durch eine nachlassende Vitalität und größere Anfälligkeit gegenüber Insekten oder der Witterung (Trockenperioden).


In der Praxis sind zunächst die Schäden festzustellen und diese eindeutig dem Verursacher zuzuordnen und nachzuweisen. Danach ist die Schadensgröße für eine Entschädigung monetär zu bewerten. Hinzu kommen Fragen zur Schadensbegrenzung oder zu möglichen Gegenmaßahmen, die weiteren Sachverstand erfordern.

 

 

Wolf Brinkmann

 

Diplom-Forstwirt

Forstassessor

Öffentlich bestellter

und vereidigter

Forstsachverständiger

 

Estern 21

48703 Stadtlohn

 

Tel.:  0 25 63 96 94 55

Fax:  0 25 63 90 04 026

Mail: wolf-brinkmann@epcan.email